Feature

WIEDERGEWONNENE KOSTBARKEITEN: NEUE CD MIT DEM POLNISCHEN NATIONAL RADIO ORCHESTER

Im Sommer 2016 hat Thomas Rösner zwei Sinfonien der polnisch- schweizerischen Komponisten Paul Kletzki und Czeslaw Marek mit dem Polnischen National Radio-Sinfonieorchester aufgenommen. Nach der viel beachteten CD mit der dritten Sinfonie von Paul Kletzki, die Rösner mit den Bamberger Symphonikern 2012 aufnahm, ist  dies seine zweite Einspielung für das Label Musiques Suisses. Von der Bedeutung der Werke Kletzkis überzeugt, setzt sich Thomas Rösner so einmal mehr für die Wiederentdeckung seines symphonischen Schaffens ein.

Paul Kletzki war vor dem 2. Weltkrieg eine der grossen Komponistenhoffnungen Deutschlands, von Furtwängler und Toscanini gleichermassen gefeiert. Im Exil musste er seine eigenen Werke zurücklassen und begann eine internationale Karriere als Dirigent, komponierte aber -traumatisiert von Flucht und Verlusten – keine Note mehr. Erst zwei Jahrzehnte später, mittlerweile in der Schweiz Chefdirigent des Orchestre de la Suisse Romande und des Symphonie Orchesters Bern, erhielt er  seine Handschriften in einer Metallkiste aus Italien zurück, die erst seine Witwe nach seinem Tod 1973 öffnete. Die Partituren waren auf wundersame Weise nahezu unversehrt geblieben und wurden dann der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. Für diese CD wurde Paul Kletzkis  zweite Sinfonie, die stilistisch zwischen Spätromantik und Expressionismus steht, zum ersten Mal aufgenommen.

Czeslaw Marek wurde 1891 im polnischen Przemyśl geboren. Während seiner Musikstudien war er u.a. Schüler von Hans Pfitzner in Strassbourg. Von 1916 bis 1919 unterrichtete er am Berrs-Konservatorium in Zürich. Von 1929 bis 1930 leitete er das Konservatorium in Posen, danach lebte er erneut in der Schweiz. Er verstarb 1985 in Zürich.
Die für diese CD aufgenommene Sinfonia komponierte Marek  für den Internationalen Schubert Wettbewerb 1928, wo sie den 3. Platz gewann. Sie ist ein einsätziges Werk, das durch grossen melodischen Reichtum, raffinierte Orchestrierung und Klangschönheit bezaubert.
Musiques Suisses: MGB 6289